Unterwegs nach Epinal

Ich bin unterwegs nach Metz; der TGV rollt noch gemütlich durch bewaldete Landstriche der Bretagne. Metz, das ist eine Tagesreise; würde ich noch in Stuttgart leben, ich wäre schneller dort.

Ich bin gespannt auf heute abend: Meine erste Lesung in deutscher Sprache auf französischem Territorium! Noch bin ich skeptisch, ob das so passieren wird. Bei der Lesung in Toronto hat man mich auch kurz vorher gebeten, doch lieber in Englisch zu lesen. Das war zwar eine nicht uninteressante Erfahrung für mich, aber hinsichtlich des Daseinszwecks der Goethe-Institute doch eher kontraproduktiv: Ist nicht deren Aufgabe, die Verbreitung der deutschen Sprache in der Welt zu fördern? Da darf man nicht immer gleich einknicken.